1973 begleitete die Musikkapelle Unterthingau Pfarrer Michael Stöckle in seiner Pfarrei St. Maximillian in Augsburg zu seinem 25-jährigen Priesterjubiläum. Auch in den folgenden Jahrzehnten folgte die Kapelle immer wieder Pfarrer Michels Ruf nach Augsburg und gestaltete dort Prozessionen und Gottesdienste. Beim fröhlichen Beisammensein im Pfarrgarten ließ es sich mit Pfarrer Michel immer gut feiern.

Nach einem Leben für die Gemeinschaft verstarb 1974 der langjährige Dirigent der Musikkapelle Unterthingau Benedikt Wengenmayr. Er leitete die Musikkapelle über ein halbes Jahrhundert und führte sie zu beachtlichen Erfolgen. Mit Benedikt Wengenmayr ging ein Stück Alt-Unterthingau verloren. 

Über 50 Jahre lang, seit 1928, hat die Musikkapelle Unterthingau im Raum des sogenannten "Waaghäusle" ihre wöchentliche Probe abgehalten. Durch das Heranwachsen der Kapelle auf 38 aktive Musiker und 25 Jungmusiker wurde der Raum zu klein. Als das Schloss, das die Gemeinde käuflich erworben hatte, saniert wurde, kam der Gedanke auf, den Keller des Schlosses als Probenraum auszubauen. Dass dieser Gedanke letzten Endes auch Wirklichkeit wurde, daran hatte Altbürgermeister Stöckle sowie der damalige Bürgermeister Boneberg wesentlichen Anteil. Am 9. November 1979 konnte der Proberaum endlich eingeweiht werden.

Seitdem hausen dort trinkfeste Kellergeister mit ausgeprägtem Sitzfleisch!

Viel zu früh für die Musikkapelle und die Angehörigen ist Dirigent Karl Haggenmüller im Alter von 53 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit am 5. Januar 1984 verstorben. Als Gastwirt, Landwirt und Dirigent der Musikkapelle, sowie Mitglied anderer Vereine und Verbände hatte er ein arbeitsreiches Leben hinter sich. Man schätzte seine Gastfreundlichkeit beim sogenannten Felderwirt und als Musiker war er weit über Unterthingau hinaus bekannt. Mit Freude und Ausgeglichenheit, sowie viel musikalischem Verständnis hat er mit der Kapelle sehr gute Ergebnisse, meistens einen ersten Rang mit Auszeichnung, erspielt. 

To top