Am 6. und 8. Dezember 1949 fanden die ersten Konzerte nach dem Krieg statt. Zu Beginn der fünfziger Jahre beteiligte man sich auch wieder bei Wertungsspielen, wo die Kapelle, nun in der Oberstufe, meist die Note "vorzüglich" erhielt. Im Laufe der Jahre kamen junge Musiker hinzu, welche die ausgeschiedenen älteren ersetzten. Zum 1200jährigen Bestehen Unterthingaus wurde die Kapelle 1955 mit der Allgäuer Tracht eingekleidet sowie das 3. Bezirksmusikfest des Bezirkes IV Marktoberdorf durchgeführt. Es beteiligten daran 12 umliegende Musikkapellen sowie die Harmoniemusik Lechaschau (Tirol). Zum großen Festabend am Samstag waren 3000 Besucher gekommen, um der Begrüßung der Blaskapelle aus Lechaschau beizuwohnen. Am Sonntagmorgen versammelten sich dann die Musikkapellen zum großen Musikerwettstreit. In diesem Rahmen wurde die Musikkapelle Unterthingau vom ASM-Präsidenten Anton Mayr für ihr über hundertjähriges Bestehen ausgezeichnet. Zu Ehren der Festkapelle hatte der Ehrenbundesmusikdirektor Paul Kuen den Marsch "Gruß an Unterthingau" komponiert und ihn am Festabend uraufgeführt.

Während einer Krankheit des Dirigenten Wengenmayr im Jahre 1957 begeisterten die Unterthingauer Musikanten ihren Aushilfsdirigenten Hermann Weiß aus Obergünzburg derart, dass er sich bei ihnen mit folgenden Gedicht bedankte:

Folgendes Foto zeigt die Kapelle 1961 mit der neuen Allgäuer Tracht.

Musikkapelle Unterthingau 1960: Karl Rösler, Hans Reichard, Josef Probst, Franz Mayr, Erhard Briechle, Paul Häringer, Mathäus Krumm, Egelbert Haggenmüller, Otto Briechle, Wolfgang Rauch, Bernd Zeisberg, Georg Stöckle, Josef Bader, Karl Mader, Franz Stöckle, Adolf Bufler, Anton Boneberg, Franz Mayrhans, Albert Zandtner, Hermann Schindele, Heinrich Lingenheil, Hermann Bader, Willi Jirschitzka, Benedikt Wengenmayr, Ludwig Fleschutz, Karl Haggenmüller, Meinrad Schrägle, Eduard Hornung, Dominikus Angerer, Hermann Hörmann, Max Hartmann

1961 erhielt Benedikt Wengenmayr als Würdigung seiner Verdienste das Bundesverdienstkreuz. Im selben Jahr legte der begabte Musiker und Dirigent den Dirigentenstab, den er 50 Jahre innehatte, in die Hände Karl Haggenmüllers und wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Sein Wirken und Schaffen für die Unterthingauer Musikkapelle sollte nicht vergessen werden.

To top