Dirigent Karl Haggenmüller

1961 wurde Karl Haggenmüller Dirigent der Musikkapelle Unterthingau. Karl Haggenmüller, besuchte 1950 - zusammen mit Franz Stöckle - den Dirigentenkurs und leitete ab 1955 eine Jugendkapelle, die aus Jungmusikern bestand, die zuvor von ihm ausgebildet wurden. Erfahrung hatte er in der Schülerkapelle der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren gesammelt, die er - selbst ein Schüler - gründete und einige Jahre dirigierte. Als würdiger Nachfolger Wengenmayrs setzte er die gute Tradition fort.

Bei fast allen Musikfesten zeigte die Kapelle einen hohen Stand an Können und Musikalität, und erreichte in der Oberstufe immer den 1. Rang, oft mit Auszeichnung. 1970 wurde die Pro-Musica-Plakette des Bundespräsidenten für verdienstvolles Wirken für die Blasmusik und zugleich für 100jähriges Bestehen, überreicht.

Höhepunkt 1971 war die Reise nach Wervik/Belgien zur großen Sommerkirmes, genannt Braderie. Auf dem Programm der 5-tägigen Reise stand neben einer Rundreise durch die Umgebung und der offiziellen Verbrüderung zwischen Unterthingau und Wervik, hauptsächlich die Musik im Vordergrund. Es fanden zahlreiche Konzerte, Serenaden und Umzüge statt, die den Unterthingauer Musikanten einiges abverlangten. Der Höhepunkt war die Sommerkirmes "Braderie". Dies ist in Wervik ein großes Ereignis, zu dem viele Leute aus den Nachbargemeinden kommen. Händler verkaufen ihre Waren auf der Straße, Riesenmahlzeiten werden im Freien serviert und ein Riese wandert, von lustigen Gruppen und Musik begleitet durch die Straßen, um von Zeit zu Zeit ein Gläschen für den Durst zu trinken. Die Unterthingauer Musiker begeisterten mit ihrer Musik und ihrem Humor die belgischen Gastgeber und kamen voller unvergesslicher Eindrücke zurück ins Allgäu.

To top